jan-hendrikbruns.de - My Weblog!
Jan 20

Ich war diese Tage im ALEX Gastro Kiel essen. Nun dies ist zwar an sich nichts herausragendes, schliesslich geht jeder mal ab und an Essen, doch was ich dort erlebte, ist nahezu unglaublich.

Ich bestellte zum Einen eine heiße Trinkschokolade mit „einer Messerspitze frischem Chili und einer Zimtstange zum Umrühren “ und zum Anderen einen „Ceasar’s Chicken Burger“. Nach dem eine knappe halbe Stunde vergangen war, kam endlich die bestellte Trinkschokolade, nach weiteren 15 Minuten der bestellte Burger.

Die Trinkschokolade hatte es in sich; sie war zwar geschmacklich nicht zu scharf, aber dennoch nahezu ungeniessbar. Statt „einer Messerspitze frischem Chili und einer Zimtstange zum Umrühren“, wie es in der Karte stand, enthielt das, statt heiße,  nur lauwarme, Getränk, gleich mehrere ganze Chilischoten, in Streifen bzw. Ringe geschnitten, die samt Kernen in der Schokolade rumschwammen, was alles andere als appettitlich aussah. So geriet das Trinken der, fast kalten, Schokolade unfreiwillig zum mühsamen Kauen der zähen Chilischoten. Von der in der Speisekarte erwähnten „Zimtstange zum Umrühren“ fehlte jede Spur, statt dieser wurde ein einfacher Blechlöffel dem Getränk beigelegt.

Was den bestellten Burger angeht, so wurde dieser doch tatsächlich allen Ernstes zusammen mit einer halbleeren Flasche handelsüblichen Ketschup serviert. In einem Restaurant wie dem ALEX Gastro Kiel, hätte ich erwartet, dass der Ketschup sich entweder auf dem Teller befindet oder in einem separaten Schälchen/Portionierer, aber nichts der Gleichen war der Fall. Man hätte durchaus denken können, man wäre an irgendeiner Würstchenbude, aber nicht in einem Restaurant. Nun zum Burger als solchen. Über die Größe und das Aussehen des Burgers gibt es nicht wirklich etwas negatives zu sagen, dass war durchaus in Ordnung. Allerdings erwarte ich, dass wenn ich einen Chicken Burger mit Ceasar’s Dressing bestelle, ich eben einen solchen auch bekomme. Doch auch hier, wurde ich vom ALEX eines besseren belehrt. Statt des versprochenen Ceasar’s Dressing enthielt der, zudem, kalte Burger, schnöde, einfache Remoulade. Statt eines Burgerpattys oder zumindest Hähnchenstreifen, bestand das Burgerfleisch zudem aus paniertem und frittiertem Formfleisch, was, wie schon erwähnt, kalt war. Zwischen Burgerbrötchen und Formfleisch befand sich jeweils, oben und unten, ein halbes Salatblatt, was in Remoulade nahezu ertränkt war.  Was die Beilagen angeht, so waren die Pommes, obwohl nur lauwarm, und die eine halbe Tomatenscheibe  in Ordnung.

Alles in allem, waren die 7, 80 EUR  für diese Bestellung deutlich überteuert und entsprachen keineswegs dem, was man von einem Restaurantbesuch erwartet. Was den Service angeht, so war dieser deutlich bemüht, schien aber trotzdem überfordert, obwohl das Lokal nur spärlich besucht war.

Es bleibt festzuhalten, dass augenscheinlich auch bei der ALEX Gastro gilt, dass es bei Restaurantketten qualitativ starke Schwankungen gibt. Für mich gehört das ALEX Gastro Kiel, zur eher schlechteren Filiale.

Einen Kommentar schreiben

 
©2005-2017 by jan-hendrikbruns.de - My Weblog All Rights reserved!
Aktion:
Drossl.de - Was passt noch durch die Leitung?
Aktion:
Meine Daten gehören mir
Aktion:
Freiheit statt Angst Demo am 7. September 2013 in Berlin
Aktion:
Unterstuetzer

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Besucher seit dem 25.9.2005